Aktuell

Mit Vehemenz wehren wir uns mit zahlreichen Mitstreiterinnen und Mitstreitern gegen die Infragestellung der Literaturberichterstattung und Literaturkritik im WDR. Den Offenen Brief von Arco-Verleger Christoph Haacker an den WDR-Intendanten Tom Buhrow,  Programmdirektorin Valerie Weber und WDR-3-Programmchef Matthias Kremin, sowie den Link zur Online-Petition freier Rezensentinnen und Rezensenten finden Sie hier.

Mehr lesen...
Aktuell

Der 27. Januar ist ein Gedenktag dafür, wohin der Antisemitismus führt. Was er an Morden nach sich ziehen kann, und auch, wie sich Menschen, die Nein zum Haß sagen könnten, in Täter oder willige Vollstrecker verwandeln lassen. Zahlreiche unserer Autoren und Bücher bezeugen das. Tomáš Radils Erinnerungen »Ein bisschen Leben vor diesem Sterben« ist eine Überlebensgeschichte zu seinem 90. Geburtstag im Dezember 2020. Im KZ starben unsere Autorinnen und Autoren Ruth Rewald – und ihre siebenjährige Tochter Anja Schaul –, Hans Werner Kolben und Josef Čapek.

Mehr lesen...
Aktuell

Zum Ende eines turbulenten Jahres ein hoffnungsvoller Ausblick: Das Frühjahr 2021 bringt mehr Gegenwartsliteratur denn je: Dem Ungarn Endre Kukorelly bescheren wir – oder er uns? – seinen Roman ElfenTal oder Geheimnisse des Herzens zu seinem 70. Geburtstag am 26. April. Mit Alban Nikolai Herbsts Roman In New York schauen wir auf eine real-phantastische Metropole, die – mehr als 10 Jahre vorm 11. September2001 – von Bürgermeister Rudy Giuliani »chic« herausgeputzt werden soll. Aber ein paar Unbeugsame: ein Heer von kreativen Obdachlosen und obdachlosen Kreativen machen da nicht mit – ein Höhepunkt deutscher New-York-Literatur. Dorothea Dieckmann wird zu unserer Freude Arco-Autorin und legt mit Das Land mit seinen Kindern einen dichten poetischen Text vor, der sich Gattungen entzieht und – von Virginia Woolf ausgehend – eine Reise durch das Erzählen, Imaginieren, zur Sprache-Bringen ist, mit allen Sinnen. Zu Ehren des Gastlands der Leipziger Buchmesse erscheint bei uns Mário Sá-Carneiros Himmel in Flammen – ein Hauptwerk der portugiesischen Moderne vom engen Freund Fernando Pessoas, das nach Paris und Lissabon führt, zugleich Vermächtnis seines lebensmüden Autors. Daß Arrigo Boito mehr als Verdis genialer Librettist war, macht das schaurige Poem Re Orso / König Bär deutlich – zweisprachig, in Helmut Schulzes Nachdichtung ein Sprachfeuerwerk.

Ein bißchen Leben vor diesem Sterben
Tomáš Radil gehört zu den wenigen Jugendlichen, die Auschwitz überlebten und darüber berichten konnten. Er befreit sich – wenn es das gibt – ein Leben lang davon, auch mit diesem Buch. Einem Bericht, in dem die Unmittelbarkeit des damaligen Erlebens sich mit seinen heutigen Reflexionen verbindet. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-68-6
August 2020
696 Seiten
32,00 € / SFr 35,00
BESTELLEN
Die Tigerin
Als Bichette, die »Tigerin« – ungekrönte Königin unter den kleinen Huren von Paris – auf Fec trifft, geschieht das Unglaubliche: scheinbar »bezähmt«, verfällt sie ihm – und er ihr. Auftakt zu einem Spiel, das in den Luxushotels von Nizza einer Eskalation entgegenwirbelt – mit einem ungeahnten Ende am Montmartre Mehr lesen ...
ISBN 978-3-96587-006-2
Dezember 2019
210 Seiten
20,00 € / SFr 24,00
BESTELLEN
Les deux qui se croisent / Die zwei die sich kreuzen
Baudelaire, Lautréamont, Rimbaud, Jarry, Éluard, Péret und Picasso sind die Hauptreferenzen in der Welt des Óscar Domínguez, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit Die zwei die sich kreuzen sein dichterisches Testament entwarf – in der Imagerie untrennbar von seinem bildkünstlerischen Werk. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-84-6
November 2019
224 Seiten
14,00 € / SFr 16,00
Die Kannibalen
Margarida ist eine femme fatale und unwiderstehlich: »Der Mann, der sie zu seinem Unglück erblickt, will ihr Romeo sein.« Doch zum Leidwesen des ungestümen Don João gehört ihr Herz dem Vicomte von Aveleda, der »perfekten Verwirklichung eines idealen und geheimnisumwobenen Typen, wie Byron sie erschuf …« Mehr lesen ...
ISBN 978-3-96587-004-8
November 2019
160 Seiten
12,00 € / SFr 16,00