Aktuell

Wie stets präsentiert der Arco Verlag sein Programm und sich auf der Frankfurter Buchmesse. Einen Schwerpunkt bilden dabei gleich sechs Titel aus und über Georgien, 2018 Ehrengastland der Buchmesse. An unserem Stand in Halle 4.1., F83 warten Neuerscheinungen von Reli Alfandari Pardo, Henryk Grynberg, Alban Nikolai Herbst, Grigol Robakidse, Micheïl Dschawachischwili, Ernst Sommer, Panaïi Istrati und Essad Bey, neue Wissenschaftstitel und georgische Spezereien. Wir freuen uns auf Besuch!

Mehr lesen...
Aktuell

Wie nur wenige andere Verlage setzt der Arco Verlag ein Zeichen und rückt das Kaukasusland Georgien – Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2018 – in den Blickpunkt. Gleich sechs Titel erinnern daran, daß die georgische Literatur doch nicht nur aus Gegenwartsliteratur besteht. Wir freuen uns, daß mit Micheïl Dschawachischwili, Nikolos Barataschwili und Grigol Robakidse gleich mehrere der bedeutendsten und prägendsten Schriftsteller Georgiens nun Arco-Autoren sind.

Einem Nicht-Georgier verdankt sich die vielleicht enthusiastische Einlassung auf das Land, das für ihn das »Paradies auf Erden« war. Der aus Baku stammende Essad Bey meint: »Die ganze Welt sollte Georgien werden.« Seine glänzende Einführung bringt Georgien – ein Wunderland, ein Märchenland unwiderstehlich näher.

Grigol Robakidse war die Lichtgestalt der georgischen Literatur und unangefochtene Leitfigur des Literaturbetriebs – ehe er sich 1931 aus seiner Heimat absetzte, die mehr und mehr sowjetisiert wurde. In Deutschland publizierte er den Enthüllungsroman Die gemordete Seele darüber, wie sein Land und die Menschen unter dem Regime des Georgiers Stalin zerstört werden – einen der wichtigsten und hellsichtigsten politischen Romane des 20. Jahrhunderts, der in eine Reihe mit Koestlers Sonnenfinsternis und anderen antitotalitären Werken der Weltliteratur gehört. Sein Buch  Magische Quellen. Kaukasische Novellen führt in die geheimnisvolle Welt der Bergvölker des Kaukasus, so der Swanen und der Chewsuren.

Micheïl Dschawachischwili war neben Konstantin Gamsachurdia und Grigol Robakidse der bedeutendste und bekannteste georgische Romancier und Prosaautor der ersten Jahrhunderthälfte, bis er 1937 umgebracht wurde. Mit dem Erzählungsband Das Samtkleid  und dem Roman Dschaqos Knechtschaft von 1924 stellen wir ihn ihn vor, beide Bücher sind aufs Engste mit Georgien verknüpft – und Werke eines europäischen Autors von Rang, der unter anderem mit Stendhal, Maupassant, Zola, Gorkij und Bulgakov verglichen wurde.

Der große Romantiker Nikolos Barataschwili ist neben Schota Rustaveli und Wascha-Pschawela der vielleicht  berühmteste georgische Autor. Seine Gedanken am Flusse Mtkwari und andere Gedichte haben wir zweisprachig ediert – in der deutschen Nachdichtung von Rainer Kirsch.

Der Arco Verlag auf der Frankfurter Buchmesse: Halle 4.1., F 83.

Georgien – ein Wunderland, ein Märchenland
Essad Beys erfolgreiche Romane wie Nino und Ali – veröffentlicht unter seinem zweiten Pseudonym Kurban Said – finden bis heute ihr Publikum. Daß er als Sachbuchautor Wesentliches zu sagen hatte, steht dagegen weniger im Blickpunkt. Für wohl kein Land der Welt begeisterte er sich dabei mehr als für Georgien. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-94-5
Oktober 2018
192 Seiten
16,00 € / SFr 20,00
BESTELLEN
Die gemordete Seele
Als Arthur Koestler 1940 Sonnenfinsternis vorlegte, wurde das zu einem der einflußreichsten politischen Bücher des 20. Jahrhunderts. Nicht weniger explosiv war ein anderer Roman, der, bereits 1932 verfaßt, erstmals Stalin und die Mechanismen des Sowjetsystems entlarvte – »Die gemordete Seele« von Grigol Robakidse. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-95-2
August 2018
280 Seiten
24,00 € / SFr 32,00
Das Samtkleid
Dschawachischwilis Erzählungen spielen zwischen Stadt und Land, zwischen Moderne und Tradition. Viele rufen eine Epoche der Unruhe und der Umwälzungen wach: von der russischen Revolution von 1905 zu der von 1917, von der georgischen Unabhängigkeit 1921 bis zu deren Zerschlagung nur drei Jahre später. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-93-8
Oktober 2018
248 Seiten
22,00 € / SFr 29,00
Leben, um zu überleben
Mit »Leben, um zu überleben« rückt ein schmerzliches Kapitel europäischer Geschichte in den Blickpunkt: der Krieg und die Shoah auf dem Balkan. Reli Alfandaris Buch gehört zu den bewegenden Überlebensgeschichten der Literatur, in einem Atemzug zu nennen mit berühmten Zeugnissen wie Marga Mincos »Das bittere Kraut«. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-89-1
August 2018
350 Seiten
24,00 € / SFr 32,00
Nerrantsoula
Paniit Istratis vielleicht schönster Roman Nerrantsoula führt von der von der Judengasse in Brăila an den Bosporus, von der Walachei nach Konstantinopel und ins ägyptische Alexandria. Es ist die Geschichte von Marco und seiner Liebe zu Nerrantsoula. Aber um sie wirbt auch Epaminodas. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-88-4
März 2018
200 Seiten
20,00 € / SFr 29,00
BESTELLEN
Haschen nach Wind
Winklers Lyrik schöpft aus Spannungen. Landschaftsmotive und Klänge entsteigen auch der zerstörten Welt seiner Kindheit vor der Shoah. In der Chiffrierung seiner wortmächtigen Sprachschöpfungen zeigt sich eine Nähe zu anderen Dichtern der Bukowina, so zu Alfred Margul Sperber, Rose Ausländer, und Paul Celan. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-87-7
Januar 2018
880 Seiten
39,00 € / SFr 55,00
BESTELLEN
Magische Quellen
Als Grigor Robakidses Kaukasische Novellen Anfang der dreißiger Jahre in Deutschland erschienen, lag die georgische Literatur noch ferner als heute. Die beinahe ethnographische Titelnovelle »Magische Quellen« führt nach Chewsurien – und damit in eine Bergregion von urgewaltiger Schönheit. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-78-5
Januar 2018
150 Seiten
14,00 € / SFr 18,00
BESTELLEN