Aktuell

Wie soeben von der Kurt-Wolff-Stiftung bekanntgegeben, wird der Arco Verlag der zwanzigste Kurt-Wolff-Preisträger sein. Die Preisübergabe findet am 13. März 2020 im Rahmen der Leipziger Buchmesse statt. Mit großer Dankbarkeit und Freude erfüllt uns diese Anerkennung unserer Arbeit. Wir geben diese Auszeichnung im Herzen an alle weiter, die für den Arco Verlag stehen und wirken und unser Programm in den vergangenen 18 Jahren geprägt haben: Autoren und Autorinnen, Übersetzerinnen und Übersetzer, Gestalter, Setzer, Herausgeber und Vertreter. Wir schließen in den Dank die Journalistinnen und Journalisten ein, die unseren Weg mit ihrer Aufgeschlossenheit und ihrem kritischen Echo begleitet haben.

Die Begründung des Kuratoriums zu ihrer Wahl lautet: »Der mit 26.000 Euro dotierte Kurt-Wolff-Preis 2020 geht an den Arco Verlag in Wuppertal, der in einer Zeit, in der West- und Osteuropa politisch in Distanz zu geraten drohen, die große kulturelle Tradition fortführt, in der die deutschsprachige Literatur seit je mit den mittel- und osteuropäischen Literaturen verbunden war. Mit großem Spürsinn stellt Arco Neuentdeckungen der Gegenwartsliteratur in den Echoraum der klassischen ästhetischen Moderne und hält dabei nicht zuletzt die Erinnerung an die jüdischen Autoren und Autorinnen des zwanzigsten Jahrhunderts wach.«

Wir gratulieren außerdem unseren Leipziger Kolleginnen und Kollegen vom Verlag Hentrich & Hentrich, die den Förderpreis der Kurt-Wolff-Stiftung erhalten werden. Damit werden gleich zwei Verlage ausgezeichnet, die – wie fast keine anderen im deutschen Sprachraum – für jüdische Literatur und jüdische Themen stehen.

Aktuell

Gleich doppelter Grund zur Freude: Wir sehen nicht nur dem Kurt-Wolff-Preis 2020 entgegen, sondern auch einer »Geburtstagsfeier« der besonderen Art: Marga Minco wird Arco-Autorin, und wir wollen der Grande Dame der niederländischen Literatur zum 100. Geburtstag am 31. März 2020 gleich zwei ihrer Bücher überreichen. Mit C. F. Ramuz kommt Weltliteratur aus der Welschschweiz in unser Programm – »einer der bedeutendsten Erzähler Europas«, wie die Zeit zurecht befindet. In der modernistischen Reihe Coll´Arco zaubert Magnus Chrapkowski die nächste Überraschung aus dem Hut – Luis Cardoza y Aragon aus Guatemala, 1926 im Mahlstrom des modernen Paris –, und Ludvík Kundera halten wir zu seinem 100. Geburtstag am 22. März mit Berlin–Konstantinopolis die Treue.

Zur Frühjahrsvorschau 2020.

Aktuell

Kaum war Jürgen Deppes sonor vorgetragene Besprechung von János Tereys Budapester Überschreitungen im Deutschlandfunk-»Büchermarkt« verklungen, da legte Ralf Stiftel in der Westfälischen Allgemeinen nach. Und abermals Jürgen Deppe lobt im NDR: »Es ist eines der besten Bücher des Jahres!« Da mochte der WDR nicht nachstehen, und Dirk Hohnsträter begeistert sich dort für Térey, »einen detailgenauen Autor von sinnlicher Präzision.« Daneben kommt die druckfrische Daniela Hodrová ins Gespräch, zunächst in der Süddeutschen Zeitung und im Neuen Deutschland. Jiří Kolář wird ebenso gewürdigt.

Mehr lesen...
Die Tigerin
Als Bichette, die »Tigerin« – ungekrönte Königin unter den kleinen Huren von Paris – auf Fec trifft, geschieht das Unglaubliche: scheinbar »bezähmt«, verfällt sie ihm – und er ihr. Auftakt zu einem Spiel, das in den Luxushotels von Nizza einer Eskalation entgegenwirbelt – mit einem ungeahnten Ende am Montmartre Mehr lesen ...
ISBN 978-3-96587-006-2
Dezember 2019
210 Seiten
20,00 € / SFr 24,00
Les deux qui se croisent / Die zwei die sich kreuzen
Baudelaire, Lautréamont, Rimbaud, Jarry, Éluard, Péret und Picasso sind die Hauptreferenzen in der Welt des Óscar Domínguez, der kurz nach dem Zweiten Weltkrieg mit Die zwei die sich kreuzen sein dichterisches Testament entwarf – in der Imagerie untrennbar von seinem bildkünstlerischen Werk. Mehr lesen ...
ISBN 978-3-938375-84-6
November 2019
224 Seiten
14,00 € / SFr 16,00
Die Kannibalen
Margarida ist eine femme fatale und unwiderstehlich: »Der Mann, der sie zu seinem Unglück erblickt, will ihr Romeo sein.« Doch zum Leidwesen des ungestümen Don João gehört ihr Herz dem Vicomte von Aveleda, der »perfekten Verwirklichung eines idealen und geheimnisumwobenen Typen, wie Byron sie erschuf …« Mehr lesen ...
ISBN 978-3-96587-004-8
November 2019
160 Seiten
12,00 € / SFr 16,00