Europäische Nacht / Европейская ночь
24,00 €
BESTELLEN
Vladislav Chodasevič
Europäische Nacht / Европейская ночь
Gedichte. Russisch / Deutsch

Oktober 2013
sofort lieferbar
ISBN 978-3-938375-54-9
Drucken
Nachgedichtet und mit einem Nachwort herausgegeben von Adrian Wanner.
Mit einem Essay von Vladimir Nabokov.

»Dieser Dichter, der größte unserer Zeit, ein literarischer Nachfahre Puškins in der Linie Tjutčevs, wird der Stolz der russischen Dichtung bleiben …« Mit diesen Worten beginnt Vladimir Nabokovs Nachruf auf Vladislav Chodasevič. In der Sowjetunion als »dekadenter Nihilist« verfemt, ging Chodasevič auch in der Emigration mit seiner unsentimentalen, formvollendeten Gedankenlyrik und seiner kompromißlosen Literaturkritik eigene Wege.

Diese zweisprachige Ausgabe vermittelt einen Querschnitt durch sein Schaffen. Einen Schwerpunkt bilden Exilgedichte aus Die schwere Leier (1922) und Europäische Nacht (1927). Chodasevičs Darstellung von Berlin als dynamische und dämonische »Stiefmutter der russischen Städte« leistet einen wenig bekannten Beitrag zur Poetik eines Brennpunkts der urbanen Moderne. Die Texte aus der nächsten Exilstation – Paris – zeugen von einer mit scharfer (Selbst-) Beobachtung gepaarten abgrundtiefen Skepsis und Desillusion. Seine Lyrik wird so zur Beschwörung einer »Europäischen Nacht«, »wo alles – Bitterkeit, Wut, Engel, das Klaffen der Vokale – echt, einzigartig« ist (Nabokov).

Diese Nachdichtung versucht, unter Beibehaltung von Versmaß und Reim, die formale Präzision und kühle Prägnanz von Chodasevičs Gedankenlyrik zu vermitteln.

»Eine wunderschöne Auswahl seiner Gedichte« nennt Rezensent Mathias Schnitzler in der Berliner Zeitung unsere zweisprachige Ausgabe von Vladislav Chodasevičs Europäische Nacht/Европейская ночь und legt das Buch nachdrücklich »Liebhabern unabhängiger Kunst« nahe.

Aktuell
zech

Die FAZ zeigt sich von Vladislav Chodasevičs »dichterischem Einzelgängertum« beeindruckt.

Mehr Lesen...
Aktuell