Jerusalem wird verkauft oder Gold auf der Straße
22,00 €
BESTELLEN
Mosche Ya´akov Ben-Gavriêl
Jerusalem wird verkauft oder Gold auf der Straße
Roman

Februar 2016
sofort lieferbar
ISBN 978-3-938375-69-3
Drucken
Erstausgabe. Aus dem Nachlaß hrsg. und mit einem Nachwort von Sebastian Schirrmeister.

Im k.u.k. Lazarett läuft der Erste Weltkrieg ziemlich unheroisch ab. Der Soldat Dan kuriert schwere Frontverletzungen aus – und sieht sich dann plötzlich zum Leutnant befördert, auf den neue Heldentaten warten. Sein Marschbefehl lautet: Jerusalem.

Auf seinem Weg liegt Konstantinopel, voller Huren und Operettenuniformen, heises Pflaster, Drehscheibe krummer Geschäfte zwischen Europa und Asien, ≫Gefahrenzone, deren Betreten die überaus gefürchtete Rücksendung nach Europa auslösen kann≪.

Die k.u.k. Sanitätsmission in Jerusalem verheist dagegen einen friedlichen Platz, und die österreichischen Soldaten werden hier zu skrupellosen Kriegsgewinnlern, halten sinnlose Paraden ab oder huren herum. Dann aber sehen sie sich auch dort gnadenlos dem ≫Antlitz des Krieges≪ gegenüber, der ≫Ausgeburt des Wahnsinns≪. Ohnmachtig erleben sie die ≫Verbrechen des türkischen Krieges≪, das ≫Schreckensregiment, das der wahnsinnige Djemal etabliert hat≪: ≫geschlachtete Armenier≪, brutale Gewalt gegen Araber und Juden, Folter, die in den Straßen Jerusalems verhungernden Zivilisten. Die ferne Heimat aber ist um keinen Deut besser: ≫Europa ist der Wahnsinn, Europa ist der Mord≪.

Um 1940 entstanden, wird ein Schlüsselroman über den Ersten Weltkrieg erstmals im Original zugänglich gemacht – ein kurioses, bedenkliches Kapitel der europäischen Verstrickungen im Nahen Osten, eine faszinierende Parallellektüre zu den Darstellungen von T. E. ≫Lawrence von Arabien≪.