Wie jedes Jahr laden wir herzlich zur Frankfurter Buchmesse ein – mit einigen Höhepunkten. Neben einem Stapel von Neuerscheinungen von Paul Binnerts, Artem Tschech, Helmut Schulze, Claude Cahun, Marko Martin, Jan Drees und Felix Philipp Ingold am Stand freuen wir uns, unsere Autoren wie Helmut Schulze und ANH sowie Übersetzer wie Magnus Chrapkowski, Konrad Kuhn und Anna Eble am Stand in Halle 3.1. / A 142 zu begrüßen. Bei der Verleihung des Preises der Hotlist am 21. Oktober gehört das Buch Nullpunkt unseres ukrainischen Autors Artem Tschech neben neun weiteren Titeln zum starken Kreis der Anwärterinnen und Anwärter.

Das Vorspiel zur Frankfurter Buchmesse macht die große Werkschau von Alban Nikolai Herbst im Hessischen Literaturforum im Mousonturm bereits am 17. Oktober. Gemeinsam mit seiner Lektorin Elvira M. Gross führt der Autor durch fünf Jahrzehnte seines literarischen Schaffens mit rund dreißig Büchern, die zuletzt eng vor allem mit den Verlagen Elfenbein und Arco verbunden waren. Bei Arco erschienen die Gedichtbände Aeolia. Gesang und Das Ungeheuer Muse sowie jüngst In New York. Manhattan Roman. Dazu ist ANH bei uns Übersetzer von James Joyce´s Chamber Music und Beiträger zu Bänden wie Walter Serners Die Tigerin. Eine absonderliche Liebesgeschichte. Die Edition Text & Kritik konnte nicht umhin, einen Band zu Alban Nikolai Herbst in ihre traditionsreiche Reihe aufzunehmen; er liegt nun druckfrisch vor.

17. Oktober 2022, 19.30. Hessisches Literaturforum im Mousonturm, Waldschmidtstrasse 4, 60316 Frankfurt am Main,
https://hlfm.de/events/werkseinstellungen-2/

Am Freitag, den 21. Oktober, erwarten wir unseren Autor und Übersetzer Helmut Schulze in Frankfurt. Der Einsiedler im umbrischen Amelia hat sich bei uns als Nachdichter (in Reimen) von James Joyce und zuletzt mit Arrigo Boitos schaurigem Poem Re Orso – König Bär schon einem Namen gemacht und eine markante Note in der ungeschriebenen Geschichte der Übersetzung ins Deutsche hinterlassen. Mit seinen durchweg viersprachigen Gedichten tetraglott schreibt er sich jetzt als Lyriker in die Literaturgeschichte ein. Denn das scheint in dieser radikalen Konsequenz ohne Beispiel zu sein. Wir werden das auch auf der Messe zu Gehör bringen, gereimt in vier Zungen.

Arco Verlag, Halle 3.1., A 142

Der Freitag steht ferner im Zeichen des Preises der Hotlist. Bereits auf der Messe wird auf der Leseinsel der unabhängigen Verlage die Hotlist präsentiert. Wir freuen uns auf geschätzte Kollegen und Kolleginnen, die mit uns ihre jeweiligen Titel vorstellen.

Mittwoch, 19.10., von 16 bis 17 Uhr auf der Leseinsel der unabhängigen Verlage, Halle 3.1, C89.

Die Preisverkündung – immer ein furioses Finale mit knisternder Spannung und zugleich eine Art Leistungsschau unabhängiger Verlage in ihrer ganzen Vielfalt – findet am Abend im Literaturhaus Frankfurt statt. Unser Autor Artem Tschech kann mit Nullpunkt bei beiden Terminen leider nicht selbst teilnehmen, da er als Ukrainer seit März sein Land verteidigt.

21. Oktober 2022, 21 Uhr. Literaturhaus Frankfurt a. M., Schöne Aussicht 4
https://literaturhaus-frankfurt.de/programm/termine/hotlist-preis-2022-2022-10-21/

Vom 18.–21. November gewährt die ukrainische Armee Artem Tschech Fronturlaub für die Teilnahme am Literaturfest München sowie an drei Folgeterminen in Göttingen, Ulm und Zürich.

An unseren Stand und zu all diesen Gelegenheiten laden wir herzlich nach Frankfurt ein. Auf ein Wiedersehen oder ein Kennenlernen!